BioMindX

Wenn du mit Cannabis legal Geld verdienen willst, dann ist BioMindX genau das Richtige für dich. Hier kannst du dir schon für 500 Euro + 21% MwSt. einen Pflanzenstellplatz kaufen. Bei jeder Ernte erhältst du 50% des Ertrages. Geplant sind mindestens 3 Ernten pro Jahr. Die aktuellen Zahlen zeigen aber, dass auch 4 bis 5 Ernten pro Jahr möglich sind. Bei jeder Ernte werden im Schnitt 100 Gramm pro Pflanze geerntet, wobei 1 Gramm für mindestens 1,50 Euro verkauft wird. Das ergibt bei einem Ernteertrag von 100 Gramm 150 Euro pro Ernte. Von diesen 150 Euro erhält man 50 Prozent, also 75 Euro. Bei 3 Ernten pro Jahr ergibt das 225 Euro. Bei 4 Ernten pro Jahr schon 300 Euro und bei 5 Ernten stolze 375 Euro. Ein sehr lukratives Geschäftsmodell, an dem du partizipieren kannst. Melde dich jetzt kostenlos an und kaufe deinen ersten (oder mehrere) Pflanzenstellplatz. Deine Fragen kannst du uns natürlich auch jederzeit im Livechat stellen.

1 Stellplatz
500€ + 21% MwSt.
~ 75
Ertrag pro Ernte
3 -4
Ernten pro Jahr
1500
Stellplätze verfügbar

Aktuell sind 15.000 Pflanzenstellplätze verfügbar. Investieren kann man bereits ab einem Pflanzenstellplatz, welcher 500 Euro + 21% MwSt. kostet. Natürlich ist es auch möglich mehrere Pflanzenstellplätze zu kaufen. Auf der rechten Seite siehst du eine Beispielrechnung mit unterschiedlichen Pflanzenstellplätzen. dort siehst du was dich die jeweiligen Pflanzenstellplätze kosten und welchen Ertrag du dir daraus erwarten kannst. Ist ist ganz nur überlassen, ob du nur 1 Stellplatz kaufst, 10 Pflanzenstellplätze, oder gar 50 Stellplätze.

Cannabigerol (CBG): ein noch recht unbekanntes Cannabinoid mit viel Potenzial

Bekannte Phytocannabinoide, die auf natürliche Weise in der Hanfpflanze vorkommen, sind in erster Linie THC und CBD. Insbesondere CBD stößt seit einiger Zeit auf einen hohen Anklang, weil man ihm vielerlei gesundheitliche Vorteile nachsagt, ohne dass es bei der Einnahme zu einer psychoaktiven Wirkung kommt. Noch relativ unbekannt ist jedoch Cannabigerol (CBG), in welchem aber viel Potenzial steckt. Es wird ebenfalls aus der Hanfpflanze gewonnen und soll sich in etlichen Belangen positiv auf die Gesundheit des Menschen auswirken. Durch das Kaufen eines Pflanzenstellplatzes bei BioMindX, kann man von diesem Wachstumsmarkt profitieren.

Was genau ist Cannabigerol (CBG)?

Cannabigerol ist ein nicht-psychoaktives Cannabinoid, das aus der Hanfpflanze gewonnen wird. In Indica-Sorten ist dabei mehr CBG enthalten als in Sativa-Sorten. Es gibt schon jetzt aufgrund zahlreicher Studien Hinweise darauf, dass es schmerzlindernd, entzündungshemmend, antibakteriell und augeninnendrucksenkend wirkt.

Herstellung von CBG

Für die Herstellung von Cannabigerol benötigt man vor allem junge Hanfpflanzen, die etwa sechs Wochen alt sind. Es ist auch möglich, CBG aus Hanfsamen zu gewinnen. Allerdings enthalten diese nur einen sehr kleinen Anteil. Hergestellt wird das Cannabinoid aus Lebensmittelhanf, indem ein spezielles Extraktionsverfahren zum Einsatz kommt. Verkauft wird es dann meist als CBG-Öl. Dafür wird das Cannabigerol in der Regel mit Hanfsamen-Öl gemischt, weil dieses das perfekte Trägeröl ist und ein optimales Fettsäuremuster aufweist. Wir waren bei BioMindX vor Ort und haben uns die Herstellung genauer angesehen. Hier erklären die Grower wie sie arbeiten und warum sie so gute Erträge erzielen.

CBD und CBG – wo liegen die Unterschiede?

Doch worin genau liegen die Unterschiede zwischen CBG und CBD? Im Prinzip ist Cannabigerol die Vorstufe des bekannteren CBD. In den jungen Hanfpflanzen ist noch viel CBG zu finden. Dieses wird dann aber durch das Sonnenlicht oder den Trockenprozess nach und nach zu CBD umgewandelt. Trotz der Tatsache, dass CBD aus CBG gebildet wird, gibt es in Bezug auf die Wirkung der beiden Cannabinoide einige Unterschiede.

 

So wird CBG zum Beispiel eine gute Wirkung bei Problemhaut, bei depressiven Verstimmungen und bei Schlafstörungen nachgesagt. Zur Schmerzbehandlung oder bei Beschwerden mit dem Verdauungstrakt ist CBG aber nicht das Mittel der Wahl. Hier sollte man eher CBD ausprobieren. Hat man hingegen Augenerkrankungen wie etwa den grünen Star, kann CBG sich als hilfreich erweisen. Es kann nämlich den Augeninnendruck senken, wodurch die Tränenflüssigkeit besser abfließt. Dieser Effekt wurde bei Studien mit CBD bisher nicht entdeckt. Ein unterstützender Einsatz von CBG empfiehlt sich auch bei Übelkeit und Appetitlosigkeit, was für CBD eher nicht gilt. Grundsätzlich kann es durchaus empfehlenswert sein, beide Cannabinoide einzunehmen, denn dann kommt es zu besonderen Synergieeffekten, sodass CBD und CBG beide ihre optimale Wirkung entfalten können.

Anwendungsbereiche für Cannabigerol

Cannabigerol wird vorallem im medizinischen Bereich verwendet. Das CBG hat antioxidative Effekte, weshalb es die Nervenzellen pflegen und schützen kann. Es ist ein natürliches Mittel, sodass man in aller Regel nicht mit Nebenwirkungen rechnen muss. Auch eine Abhängigkeit ist bei diesem Cannabinoid nicht zu erwarten.

1 Pflanzenstellplatz

mind. 3 Ernten pro Jahr
605 pro Stellplatz
  • Lifetime Stellplatz
  • ca. 75€ Ertrag pro Ernte
  • 50% Profitshare pro Ernte

5 Pflanzenstellplätze

mind. 3 Ernten pro Jahr
3.025 5 Stellplätze
  • Lifetime Stellplatz
  • ca. 375€ Ertrag pro Ernte
  • 50% Profitshare pro Ernte
BELIEBT

10 Pflanzenstellplätze

mind. 3 Ernten pro Jahr
6.050 10 Stellplätze
  • Lifetime Stellplatz
  • ca. 750€ Ertrag pro Ernte
  • 50% Profitshare pro Ernte

Häufig gestellte Fragen

frequently asked questions ans answers

Pro Jahr wird wird im Schnitt mindestens 3 x geerntet. Die Erfahrung zeigt aber, dass auch 4, oder sogar 5 Ernten pro Jahr möglich sind.

 

Wichtig zu wissen ist auch, dass man sich bei BioMindX keine einzelne Pflanze kauft, sondern einen Stellplatz. Da jede Pflanze nur 1 x geerntet werden kann, wird man also bei jeder neuen Ernte am Ertrag beteiligt.

Vom Verkaufsertrag erhält man 50%.

 

Es besteht aber auch die Möglichkeit sich seinen Anteile in CBG nach Hause schicken zu lassen und diesen selbst zu verkaufen.

Es wird damit kalkuliert, dass in etwa 100 Gramm pro Ernte geerntet werden kann. Bei einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 1,5 Euro pro Gramm, ergibt das 150 Euro Ertrag pro Pflanze, wovon man 50% erhält, sprich 75 Euro.

Die langjährige Erfahrung der Grower macht sich durch höhere Ernteerträge und bessere Qualität des CBG bezahlt. Einer der Grower stammt aus Californien sammelt seit 2001 Erfahrung und verbessert sich konstant.

Die erste Analyse im Labor ergab einen unglaublichen Wert von über 14 Prozent. Dies ist weltweite Spitze und der Erfahrung der Grower zu verdanken.

CashInfo-Leitfaden

Sie wollen Geld im Internet verdienen, wissen aber nicht wie? Wir helfen Ihnen gerne dabei. Abonnieren Sie jetzt einfach kostenlos unseren Newsletter und erhalten Sie unsere Insidertipps, die wir seit unserer Gründung 2010 angesammelt haben. Wir haben bislang mehr als 100 Anbieter getestet und analysiert.

I agree to have my personal information transfered to GetResponse ( more information )

Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Wir hassen Spam!